Prechod na navigáciu block menu Prechod na navigáciu Hlavné menu Prechod na navigáciu Hlavné menu 3 Prechod na navigáciu vodorovná

Der Lehrpfad Považský Inovec

Der Lehrpfad Považský Inovec, wie es schon sein Name aussagt, liegt im Gebiet des Gebirges Považský Inovec. Der LehrpfadEr beginnt in dem südlichtsten Teil des Gebirges, im Gebiet der Gemeinde Šalgovce und führt gegen Norden bis zum Stausee Nemečky und zu der am Waagufer liegenden Gemeinde Ducové. Der Lehrpfad liegt in Gemeindekatastern von Šalgovce, Ardanovce, Radošina, Nitrianska Blatnica, Vozokany, Lipovník, Hubina, Ducové, Bojná, Tesáre, Závada, Podhradie, Velušovce, Prašice und Nemečky.
Thematische Orientierung. Historischer, kultureller, naturwissenschaftlicher, naturschützender Lehrpfad • Typ: selbstbedient, textuell, graphisch, sommer- und winter-, linear • Anspruch: mittelschwer bis anspruchsvoll • Länge der Strecke: cca 60 km (inkl. Gemeindenebenzweigen) • Schutzgebiete: NKP Rotunde St. Georg, CHPV Höhle Čertova pec, ÚEV Hradná dolina, PR Holé brehy Geomorphologishe Einheit: Považský Inovec, Krahulčie vrchy
Lage und Charakteristik. Das Gebirge Považský Inovec liegt in der Westslowakei und gehört zum Fatra-Tatra Gebiet. Mit 48 km Länge und 15 - 25 km Breite, ist das Gebirge am massivsten in dem nördlichen Teil, wo sich das Gebirge Strážovské vrchy mit dem Höchstgipfel Inovec (1042 m) daran anknüpft. Richtung Süd, Považský Inovec fällt es allmählich ab in die Donautiefebene (Podunajská nížina), die es umkreist. Geomorphologisch wird das Gebirge in mehrere Teile unterteilt: Vysoký Inovec (Inovec 1042 m), Nízky Inovec (Bezovec 743 m), Krahulčie vrchy (Marhát 748 m) und Inovecké predhorie (ohne erhebliche Gipfel, östlich von Beckov 550 m).
Denkmäle. Zu den wichtigsten historischen Denkmälen gehört der großmährische Hof Kostolec bei Ducové, Rotunde St. Georg bei Nitrianska Blatnica, großmährische Burgstätte Valy nad Bojnou, sowie mittelalterliche Festungen: Beckov, Burg Topoľčany, Tematín und Hlohovec, die später zu einer barocken Wohnsiedlung umgebaut wurde. Eine merkwürdige Höhle Čertova pec gilt als die älteste Höhlenansiedlung in der Slowakei.
Tourismus und Sport. Das Gebiet verfügt über mehrere Kilometer von markierten Wanderwegen, die meistens angspruchslos oder leicht sind. Die meisten Wanderwegen sind auch für Fahrräder geeignet (man sollte mit einigen Steinhürden rechnen) und bieten schöne Talfahrt an. In der Winterzeit kann man in dem Gebirge Schilaufen treiben. Eine Schianlage befindet sich in Bezovec und einige kleinen Schipisten mit Lift sind in Banka, Kalnica, Selec, unter Inovec und in Úhrad. Zum Klettern ist vor allem der Burgfels in Beckov geignet, aber auch einige Übungsgelände bei der Burg Tematín oder in Sokolie skaly (Falkenfelsen). Den Hippotherapietourismus bieten Vítkovské stajne (Vitkovce Ställe) oder Ranč pod Babicou (Ranch unter Babica) an. Mehrere Standorte sind auch agrotouristich interessant, z.B. die Weinberge und Weinkeller bei Radošina, Nitrianska Blatnica und Tesáre. Die Stauseen bei Duchonka, Tesáre, Nemečky, Striebornica, und der Kurort Piešťany bieten im Sommer eine breite Palette von Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten an.
Schönen Ausblickspunkte. Marhát (748,2 m + 16,8 m Aussichtswarte), Jelenie jamy (570 m), Burg Topoľčany, Skalka nad Záhradou (482 m), Lomec (421 m), Úhrad (685 m).
Der Lehrpfad ist mit einem über Nitrianska Blatnica und Kostolec in Ducové führenden historichen Lehrpfad und einem Rundlehrpfad bei der Gemeinde Banka verbunden, und wird an die Erholungsorte Bezovec und Piešťany durch Wanderwegen angeknüpft.


 

dnes je: 26.8.2019

meniny má: Samuel

podrobný kalendár

webygroup
ÚvodÚvodná stránka